RL-Reform: Bayern-Klubs formulieren Forderungen

Zurück zur Übersicht
RL-Reform: Bayern-Klubs formulieren Forderungen
Bild: bfv.de
Vereine positionieren sich für die anstehende Regionalligen-Reform.

Vor der ersten Tagung der DFB-Arbeitsgruppe, die in den nächsten Monaten ein Konzept für den Übergang von fünf auf vier Regionalligen ausarbeiten soll, haben sich die 19 bayerischen Regionalligisten auf eine einheitliche Linie verständigt. Demnach sprechen sich die Vereine grundsätzlich für eine zweigleisige 3. Liga aus, um eine Aufstiegsmöglichkeiten für alle Regionalliga-Meister zu schaffen.

Da dieser Vorschlag (den auch BFV-Präsident und DFB-Vize Dr. Rainer Koch unterstützt) bundesweit jedoch aller Voraussicht nach nicht mehrheitsfähig sein wird, würden sich die Bayern-Klubs auch einer Lösung mit vier Regionalligen nicht verschließen, lehnen jedoch eine Rückehr zur früheren Regionalliga Süd (mit Baden-Württemberg und Hessen) entschieden ab. Sie sind allenfalls bereit, einer neuen 4. Liga zusammen mit Baden-Württemberg oder Hessen oder Sachsen und/oder Thüringen zustimmen.

Die DFB-Arbeitsgruppe, die von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth (Düsseldorf) geleitet wird, tagt erstmals Ende Mai.

Die Mitteilung des Bayerischen Fußball-Verbandes im Wortlaut:

„Großer Schulterschluss der bayerischen Regionalligisten beim BFV-Verb
andstag in Bad Gögging: Vertreter der 19 Klubs haben nochmals einmütig ihre Position in der Debatte um die bevorstehende Reform der Regionalligen bekräftigt und im Beisein von Ehrengast und DFB-Präsident Reinhard Grindel klar skizziert, wie sie sich die Umsetzung vorstellen. Die Delegierten votierten in einer eigenen Abstimmung zudem einstimmig für diese Position. Dabei wurden auch in Bad Gögging nochmals die insgesamt acht Punkte umfassende „Wendelsteiner Vorlage“ vom September 2017 untermauert.

Demnach sehen die Vereine in der Einführung einer zweigleisigen 3. Liga die Wiederherstellung der Spielklassenpyramide, die auch die Aufstiegsfrage („Der Meister steigt auf“) zufriedenstellend lösen würde. Ein solches Modell ist für die bayerischen Klubs allerdings nur dann vorstellbar, wenn die sportlichen und wirtschaftlichen Rahmenverhältnisse eine sinnvolle Weiterentwicklung dieser Spielklasse zulassen.

„Die bayerischen Regionalligisten sind sich darin einig, dass die Regionalliga Bayern in der bisherigen Form ein absolutes Erfolgsmodell ist. Wir haben in der Vergangenheit mit Jahn Regensburg, den Würzburger Kickers und der SpVgg Unterhaching Aufsteiger gestellt, die in der 3. Liga äußerst erfolgreich waren, sogar in die 2. Liga durchmarschiert sind und heuer – wie Jahn Regensburg – an das Tor der Bundesliga geklopft haben. Dies spricht für die sportliche Qualität dieser Liga“, sagte Regionalliga-Sprecher Christoph Heckel vom FC Ingolstadt 04 II stellvertretend für alle Klubs. Heckel wird der bayerische Vertreter in der vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) beim Bundestag eingesetzten AG zur Regionalliga-Reform sein. Zudem sei auch in wirtschaftlicher Hinsicht klar, dass es – im Gegensatz zur 3. Liga und dem früheren System mit drei Regionalligen – in der Regionalliga Bayern seit ihrer Gründung vor sechs Jahren keinen einzigen Fall einer Klub-Insolvenz aufgetreten ist.

Für den Fall, dass die AG des DFB zu dem Ergebnis kommt, die bis dato fünf Regionalligen auf vier zu reduzieren, haben die bayerischen Klub-Vertreter eine klare Vorstellung bei der Umsetzung. Einer Zersplitterung der bayerischen Vereine in unterschiedliche Gruppen erteilten die Vereinsvertreter eine klare Absage: „Wenn wir uns nun als Vereine der Regionalliga Bayern äußern, so geschieht das unter dem Aspekt, dass eine angestrebte Reduzierung der bisher fünf Regionalligen in Deutschland auf vier Ligen auf keinen Fall zur Folge haben kann, dass Bayern, Baden-Württemberg und Hessen zu einer Liga zusammengefasst werden. Denn Bayern und Baden-Württemberg ergeben bereits ohne Hessen nach allen relevanten Parametern (Fläche, Einwohner, Vereine, Mannschaften) mehr als ein Viertel von Deutschland. Die frühere Regionalliga Süd mit ihren wirtschaftlich und sportlich inakzeptablen Strukturen war der Grund für die seinerzeitige Initiative der bayerischen Amateurspitzenvereine zur Abschaffung der dreigleisigen Regionalliga. Die Wiedereinführung dieser Liga wird entschieden und klar abgelehnt! Wie würden allerdings einer viergleisigen Regionalliga sehr wohl zustimmen, um eine Aufstiegsregelung nach dem Motto ,der Meister muss aufsteigen‘ zu ermöglichen. Dies setzt aber natürlich voraus, dass Bayern ein proportional angemessener Teil einer der vier Ligen ist. Dies wäre zusammen mit Baden-Württemberg oder zusammen mit Sachsen und/oder Thüringen oder zusammen mit Hessen der Fall, nicht aber in einer gebietsmäßig größeren Liga.“


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: MSPW
Schlagworte: Bayern RL Bayern, Vereine, Reform, Regionalliga, Aufsteiger
Datum: 05.05.2018 12:09 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-rl-reform--bayern-klubs-formulieren-forderungen-37771.html
Vorheriger Artikel:
» RL West: Uerdingen hat Titel weiter in der eigenen Hand
Nächster Artikel:
» Schweinfurt verpflichtet Alexander Piller

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Borussia Dortmund II gegen 1. FC Kaan-Marienborn abgesagt
- VfB Oldenburg verpflichtet Efkan Erdogan
- Waldhof Mannheim: Saison-Aus für Bouziane
- Rot-Weiss Essen: Freiberger-Comeback rückt näher
- Rot-Weiß Erfurt zeigt Flagge gegen Rassismus
Zum News Bereich
Empfehlung
Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2017/18
Es wird wieder in allen fünf Ligen gespielt. Die noch fehlenden Spiele im Spielplan folgen in den kommenden Tagen.
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo SpVgg Oberfranken Bayreuth
SpVgg Oberfranken Bayreuth (Regionalliga Bayern)
Anzeige
Suche
Anzeige

by jenbu.de Projekte