Türkgücü springt an die Spitze

Zurück zur Übersicht
Türkgücü springt an die Spitze
Bild: bfv.de
Aufsteiger geht als Tabellenführer in das Top-Spiel.

Neuling Türkgücü München geht in der Regionalliga Bayern als Spitzenreiter am Montag, 21. Oktober (ab 20.15 Uhr, live bei "Sport1"), in das Topspiel beim direkten Konkurrenten 1. FC Schweinfurt 05. Das Team von Türkgücü-Trainer Reiner Maurer baute den Vorsprung vor dem ärgsten Verfolger aus Schweinfurt am 15. Spieltag auf drei Punkte und fünf Tore aus.

Während die Münchner ihr Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Rain/Lech - wenn auch recht mühsam - 2:0 (1:0) für sich entscheiden konnten, musste sich der 1. FC Schweinfurt 05 im fränkischen Klassiker bei der SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:3 (0:1) geschlagen geben, obwohl die Gastgeber mehr als eine Stunde in Unterzahl spielten.

Türkgücü München machte im Aufsteigerduell gegen den TSV Rain/Lech den vierten Sieg in Serie und den insgesamt elften Dreier im 15. Saisonspiel perfekt. Mittelfeldspieler Kasim Rabihic (18., Foulelfmeter) sorgte für die frühe Führung des Favoriten. In der zweiten Halbzeit baute der aufgerückte Abwehrspieler Mario Erb (65.) den Vorsprung aus und brachte den siebten Sieg im achten Heimspiel unter Dach und Fach.

"Für uns war es ein wichtiger Sieg, da die Erwartungshaltung aufgrund des Tabellenbildes recht groß war", sagte Reiner Maurer: "Wir haben alles ganz gut umgesetzt, auch wenn wir viele weitere Torchancen ausgelassen haben. Das Ergebnis war daher hochverdient."

Eigentor bringt Schweinfurt auf Verliererstraße

Der 1. FC Schweinfurt 05 geriet in Bayreuth durch ein Eigentor von Aaron Manu (24.), der einen Kopfball von
Tobias Weber unglücklich abgefälscht hatte, auf die Verliererstraße. Nach der Pause sorgte ein Doppelschlag durch Ivan Knezevic (51.), der erst Gästetorhüter Luis Zwick umkurvte und dann aus spitzem Winkel einschob, sowie Steffen Eder (53.) für die Entscheidung. Der eingewechselte Florian Pieper (80.) konnte nur noch verkürzen.

Dabei musste die SpVgg Oberfranken Bayreuth, die den zweiten Sieg in Serie landete, während der Partie einige Nackenschläge einstecken. Erst schied Kapitän Anton Makarenko frühzeitig verletzungsbedingt aus (21.). Dann sah Patrick Weimar wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (26.) und Trainer Timo Rost wurde von Schiedsrichter Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang) mit der Roten Karte aus dem Innenraum verwiesen (28.). Dennoch brachte seine Mannschaft dem Meisterschaftsaspiranten die zweite Niederlage in Folge bei.

"Es war ein in allen Belangen verdienter Sieg für Bayreuth", gab Schweinfurts Trainer Timo Wenzel ehrlich zu: "Wir haben keine Mittel gefunden und alles vermissen lassen. Wir sind sehr enttäuscht und haben unser schlechtestes Spiel gemacht. Wenn wir am Montag in einer Woche gegen Türkgücü so spielen, bekommen wir fünf Gegentore."

Sein Gegenüber Timo Rost meinte: "Was die Mannschaft abgeliefert hat, 60 Minuten in Unterzahl, gegen einen so gut besetzten Gegner, macht mich sehr stolz."

Benjamin Baier trifft gegen Klub seines Bruders

Weiter für Furore sorgt Ex-Zweitligist SV Viktoria Aschaffenburg, der mit dem 3:2 (2:2) bei der U 23 des FC Augsburg bereits zum fünften Mal hintereinander den Platz als Gewinner verließ und damit schon auf Rang drei vorrückte. "Wir haben derzeit einen guten Lauf, bleiben aber hungrig", erklärte Aschaffenburgs Trainer und Ex-Bundesligaprofi Jochen Seitz.

Dabei hatte es zunächst gar nicht nach einem Erfolg der Gäste ausgesehen. Der erst 19 Jahre Jungprofi Maurice Malone (9./17.) legte zwei Treffer für die Hausherren vor. Noch vor der Pause sorgten jedoch Jonas Fritsch (20.) mit einem abgefälschten Schuss und Björn Schnitzer (45.+1) für den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erzielte Benjamin Baier (64.), dessen älterer Bruder Daniel für die Profis des FCA am Ball ist, den Siegtreffer für die Viktoria. Die Augsburger (ein Punkt aus den vergangenen vier Begegnungen) fielen auf einen direkten Abstiegsplatz zurück.

Aufsteiger TSV Aubstadt setzte sich dank das 2:0 (0:0)-Heimsieges gegen die U 23 der SpVgg Greuther Fürth in der erweiterten Spitzengruppe fest, ist nur einen Zähler von Rang drei entfernt. Michael Dellinger (46.) brachte den TSV in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit auf die Siegerstraße. Martin Thomann (78.), der als Vorbereiter bereits am ersten Tor beteiligt war, stellte den Endstand her. Die Gäste fielen durch ihre fünfte Saisonniederlage vom dritten auf den fünften Tabellenplatz zurück.

Heimstetten: Luca Beckenbauer sieht "Rot"

Die U 21 des 1. FC Nürnberg hält dank des 3:1 (2:1)-Heimsieges gegen den SV Heimstetten Anschluss nach oben. Tim Lattaier (17.), Lukas Schleimer (30.) und der eingewechselte Casper Tengstedt (66.) trugen sich für die Mannschaft von FCN-Trainer und Club-Legende Marek Mintal in die Torschützenliste ein. Fabian Cavadias (20.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich. Ab der 40. Minute musste Heimstetten in Unterzahl spielen, weil Innenverteidiger Luca Beckenbauer, Enkel von "Kaiser" Franz Beckenbauer, wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte.

Der aktuelle Vizemeister VfB Eichstätt stoppte nach vier Partien ohne Sieg seinen Negativtrend, bezwang den SV Wacker Burghausen 2:1 (2:0). Entscheidenden Anteil am Erfolg für das Team von VfB-Trainer Markus Mattes hatte Atdhedon Lushi (11./25.), der beide Treffer erzielte. Andrija Bosnjak (66.) konnte für den SV Wacker nur noch verkürzen, nach dem Sammy Ammari zuvor die Latte getroffen hatte. In der Nachspielzeit kassierten beide Mannschaften noch Platzverweise. Eichstätts Lucas Schraufstetter sah wegen wiederholten Foulspiels ebenso wie Gelb-Rote Karte wie der Burghausener Felix Bachschmid wegen einer Unsportlichkeit (beide 90.+1). Der SV Wacker holte aus seinen vergangenen drei Partien nur einen Zähler.

Das 2:1 (0:0) gegen den SV Schalding-Heining war für den FV Illertissen der zweite Sieg in Folge. Daniel Dewein (47.) und Maurice Strobel (51.) ließen die Gastgeber innerhalb von nur vier Minuten zweimal jubeln. SVS-Kapitän Markus Gallmaier (60., Handelfmeter) sorgte mit dem Anschlusstreffer noch einmal für Spannung, konnte aber nicht mehr verhindern, dass die Passauer zum fünften Mal sieglos blieben (zwei Punkte).


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: MSPW
Schlagworte: Bayern RL Bayern, TSV Aubstadt, VfB Eichstätt, Wacker Burghausen, Türkgücü München, SpVgg Bayreuth, 1. FC Schweinfurt, FV Illertissen, Viktoria Aschaffenburg
Datum: 12.10.2019 18:01 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-tuerkguecue-springt-an-die-spitze-44175.html
Vorheriger Artikel:
» Norderstedt: Nuxoll nach Rotsperre wieder dabei
Nächster Artikel:
» Zumindest über Nacht: Wolfsburg II wieder Erster

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Der FC Homburg: Die Mannschaft der Stunde in der Regionalliga Südwest
- Rot-Weiß Oberhausen erreicht Viertelfinale im Niederrheinpokal
- Alemannia Aachen: Denkpause für Manuel Glowacz
- Kickers Offenbach: Pokalspiel terminiert
- SpVgg Bayreuth: Team beteiligt sich an Fahrtkosten
Zum News Bereich
Empfehlung
Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2019/20
Wir sind dabei die Seite auf die Saison 2019/20 umzustellen!
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo Energie Cottbus
Energie Cottbus (Regionalliga Nordost)
Anzeige
Suche
Anzeige

by jenbu.de Projekte