RL West: RWO gewinnt Verfolgerduell in Rödinghausen

Zurück zur Übersicht
RL West: RWO gewinnt Verfolgerduell in Rödinghausen
Bild: wflv.de
Dank des 1:0-Erfolges ist Oberhausen weiterhin erster Verfolger von Viktoria Köln.

Der Traditionsverein Rot-Weiß Oberhausen ist in der Regionalliga West wieder erster Verfolger von Spitzenreiter FC Viktoria Köln. Das Team von RWO-Trainer Mike Terranova, der erst vor wenigen Tagen seine Ausbildung zum Fußball-Lehrer an der Hennes-Weisweiler-Akademie des DFB in Köln erfolgreich abgeschlossen hatte, gewann das Spitzenspiel vom 26. Spieltag beim SV Rödinghausen 1:0 (1:0). Damit verdrängten die Oberhausener den SVR vom zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand zu Viktoria Köln beträgt sechs Punkte.

Den entscheidenden Treffer vor 1538 Zuschauern erzielte RWO-Defensivspieler Jannik Löhden (18.). Der lange Innenverteidiger (2,01 Meter) nutzte seine Körpergröße und traf per Kopfball. Seit dem 17. November (0:1 beim SV Straelen) haben die „Kleeblätter“ nicht mehr verloren, holten seitdem aus neun Partien fünf Siege und vier Unentschieden. Rödinghausen ging erstmals nach drei Dreiern wieder leer aus und ist acht Zähler von der Spitze entfernt.

Ligaprimus Viktoria Köln beendete sein kleines Tief (ein Punkt aus zwei Spielen) mit dem 3:1 (1:0) beim abstiegsbedrohten Neuling 1. FC Kaan-Marienborn. Ein Eigentor von Semih Yigit (11.) brachte die Gäste aus der Domstadt auf die Siegerstraße. Sven Kreyer (52.) und Timm Golley (84.) legten die weiteren Treffer nach.

Für die Gastgeber aus dem Siegerland, die nach dem erfolgten Umbau ihrer Spielstätte erstmals in der Regionalliga ein „richtiges“ Heimspiel in Kaan-Marienborn bestreiten durften, gelang Elsamed Ramaj (62.) der zwischenzeitliche An
schlusstreffer. Seit sechs Spieltagen wartet die Mannschaft von Trainer Thorsten Nehrbauer auf einen Sieg und bleibt Vorletzter. Allerdings ist der 1. FC Kaan-Marienborn gegenüber der Konkurrenz teilweise mit bis zu vier Nachholpartien im Rückstand.

Rot-Weiss Essen besiegt Gladbach mit „Köpfchen“

Dank eines 2:0 (2:0)-Heimerfolges gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach rückte der Traditionsverein Rot-Weiss Essen auf den vierten Tabellenplatz vor, landete erstmals seit Ende August zwei Siege hintereinander (zuvor 1:0 beim SV Straelen). Beide RWE-Treffer vor 5787 Zuschauern an der Hafenstraße bereitete Mittelfeldspieler Kevin Grund vor. Seine Flanken nach einem Eckball sowie einem Freistoß beförderten Innenverteidiger Philipp Zeiger (4.) und Angreifer Marcel Platzek (29.), der auf seinen Ex-Klub traf, jeweils per Kopf ins Netz.

Weitere positive Nachricht für die Essener: Offensivspieler Kevin Freiberger feierte nach acht Monaten Verletzungspause (Kreuzbandriss) sein Comeback. Der 30-Jährige gehörte auf Anhieb zur Startformation und hielt eine knappe Stunde durch. Er ist damit auch für das Niederrheinpokal-Halbfinale am Dienstag (ab 19.30 Uhr) gegen den Drittligisten KFC Uerdingen 05 eine Option. Die Borussia, trainiert vom ehemaligen RWE-Profi Arie van Lent, wartet seit vier Spieltagen auf einen Sieg (zwei Punkte) und rutschte auf Rang fünf ab.

Schlusslicht TV Herkenrath 09 verlor sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen 1:2 (1:1), hielt das Duell aber lange Zeit offen. Auf die 1:0-Führung der Gäste durch Dimitry Imbongo Boele (10.) hatte Kenan Akalp (27.) noch vor der Pause die passende Antwort. Erst in der Schlussphase machte Abwehrspieler Alexander Heinze (82.) für die Alemannia den vierten Sieg aus den vergangenen fünf Begegnungen und den Sprung auf Rang sechs perfekt.

WSV-Trainer Pascal Bieler mit Einstand nach Maß

Einen Einstand nach Maß feierte Ex-Profi Pascal Bieler als neuer Trainer beim Wuppertaler SV. Der 33 Jahre alte vorherige Co-Trainer, der bei den Bergischen nach der Beurlaubung von Adrian Alipour zum neuen „Chef“ befördert worden war, sah im Duell zweier früherer Bundesligisten einen 3:2 (3:0)-Heimerfolg gegen die abstiegsbedrohte SG Wattenscheid 09.

Dabei hatte der WSV zur Pause nach Toren von Kevin Hagemann (11.), Enes Topal (35.) und Jan-Steffen Meier (45.) schon 3:0 geführt. Nach der Gelb-Roten Karte für Torschütze Topal wegen Meckerns (49.) kippte die Partie jedoch vor 2283 Zuschauern im Zoo-Stadion. Berkant Canbulut (59.) und der eingewechselte Julijan Popovic (82.) sorgten mit ihren Toren noch einmal für Spannung, konnten die Niederlage letztlich aber nicht mehr verhindern. Auch im sechsten Spiel des neuen Jahres blieb Wattenscheid 09 sieglos (zwei Punkte).

„Wir sind volles Risiko gegangen und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt“, meinte SGW-Trainer Farat Toku: „Die Leistung nach der Pause macht mur Mut für die nächsten Wochen.“ Sein neuer Wuppertaler Kollege Pascal Bieler räumte ein: „Am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite.“

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf beendete mit dem 2:1 (0:0) gegen den SC Wiedenbrück eine Negativserie von acht Spieltagen ohne Sieg und verschaffte sich wertvolle Luft im Abstiegskampf. Zwar gerieten die Hausherren zunächst durch einen Treffer von Daniel Schaal (59.) 0:1 in Rückstand. Dank eines späten Doppelschlags durch die beiden eingewechselten U 19-Talente Shinta Appelkamp (87.) und Timo Bornemann (90.) baute die Fortuna den Vorsprung vor der Gefahrenzone auf acht Punkte aus. Wiedenbrück trennen weiteren drei Zähler vom rettenden 14. Rang.

Bundestrainerin Voss-Tecklenburg sieht „Nullnummer“

Zwei Tage nach der Trennung vom bisherigen Trainer Marcus John erkämpfte der SV Straelen zumindest ein torloses 0:0 beim Mitaufsteiger SV Lippstadt 08. Betreut wurde die Mannschaft vom Sportlichen Leiter Stephan Houben. Straelen ist seit sieben Partien sieglos, Lippstadt seit drei Spieltagen. Dennoch haben beide Neulinge noch ein Polster auf die Abstiegsplätze.

Auf der Tribüne in Lippstadt drückte Frauen-Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg dem SVS die Daumen. Sie ist mit Straelens Vereinsboss Hermann Tecklenburg verheiratet.

Einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machte der Bonner SC mit dem 3:1 (2:0) gegen den SC Verl. David Mikel Bors (7./23.), der seine Saisontore elf und zwölf erzielte, sowie Vincent Louis Stenzel (71.) ließen den BSC jubeln. Fabian Brosowski (68.) markierte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Gäste aus Ostwestfalen.


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: MSPW
Schlagworte: West RL West, RW Oberhausen, SV Rödinghausen
Datum: 30.03.2019 17:51 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-rl-west--rwo-gewinnt-verfolgerduell-in-roedinghausen-41722.html
Vorheriger Artikel:
» RL Nordost: Berliner AK baut Serie aus
Nächster Artikel:
» RL Nord: Termine bis Saisonende stehen fest

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Auf diese Fußball Top Teams der 4. Liga könnten sich dieses Jahr Wetten lohnen
- Wird der Lizenzantrag von Preußen Münster für die 3. Liga angenommen?
- Schafft der BFC Dynamo den Sprung zurück in den Profifußball?
- Meisterrunde der Regionalliga Nord 2021/22
- Fußball-Wetten in der 4. Liga mittlerweile auch für Online-Buchmacher interessant
Zum News Bereich
Empfehlung
Werbehinweis

Die Nutzung der Website ist kostenlos und durch Werbung finanziert. Diese Webseite enthält daher Werbung in Form von Anzeigen, Nennung unterschiedlicher Anbieter und Produktplatzierungen.

Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2020/21
Aufgrund von Corona wird aktuell nur in der Regionalliga West und Südwest gespielt.
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo Tennis Borussia Berlin
Tennis Borussia Berlin (Regionalliga Nordost)
Anzeige
Suche
Anzeige

by niels-popien.de Projekte