Lok Leipzig qualifiziert sich für DFB-Pokal

Zurück zur Übersicht
Sieben Regionalligisten lösen Ticket für erste Runde.

Der Sachsenpokal hat einen neuen Sieger: Der Traditionsverein 1. FC Lokomotive Leipzig aus der Regionalliga Nordost hat seinen ersten Titel nach der Neugründung im Jahr 2003 eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Almedin Civa, der bereits mit dem SV Babelsberg 03 bei neun Endspielteilnahmen als Spieler und Trainer sechsmal den Brandenburg-Pokal gewonnen hatte, setzte sich am "Finaltag der Amateure" in der Sportschule Leipzig durch den entscheidenden Treffer von Djamal Ziane (111.) gegen den Ligakonkurrenten und Pokalverteidiger Chemnitzer FC 1:0 (0:0) nach Verlängerung durch. Dabei musste Lok nach einer Gelb-Roten Karte für Leon Heynke (72.) in Unterzahl agieren.

"Das ist ein Riesenerfolg für uns", sagt Thomas Löwe, Präsident beim 1. FC Lokomotive Leipzig. "Unsere Mannschaft war bis in die Zehenspitzen motiviert, auch in Unterzahl hatten wir die besseren Möglichkeiten. Durch den Pokalsieg gehen wir mit einem guten Gefühl in die neue Spielzeit." Vor allem aber darf die "Loksche"
zum ersten Mal überhaupt am DFB-Pokal teilnehmen und wird dort in der ersten Runde (6. bis 9. August) einen Verein der Bundesliga oder 2. Bundesliga empfangen.

Rekordsieger früh unter Druck

Die Anfangsphase war temporeich, Chancen gab es aber zunächst nur wenige. Ein Schuss von Leipzigs Robert Berger (19.) außerhalb des Strafraums ging rund zwei Meter am Tor vorbei. Auf der Gegenseite konnte Lok-Verteidiger Leon Heynke (20.) einen vielversprechenden Angriff des Rekordpokalsiegers aus Chemnitz (elf Titel) noch abfangen.

Bei einer Flanke von Berger verpasste Leipzig-Angreifer Djamal Ziane (27.) knapp. Nicht viel fehlte auch beim Schuss von Ziane (34.). Leipzigs Torhüter Jeroen Gies musste bei einem Schuss von Kevin Freiberger (36.) eingreifen. Sein Gegenüber Jakub Jakubov (38.) konnte den Versuch von Sascha Pfeffer noch über die Latte lenken.

Gelb-Rote Karte innerhalb von zwei Minuten

Dem Leipziger Tom Nattermann (54.) gehörte die erste Torchance nach der Halbzeitpause. Sein Versuch mit dem Knie ging aber über das Tor. Nachdem sich CFC-Torhüter Jakubov bei einem Freistoß leicht verschätzt hatte, köpfte Luca Sirch (65.) an den Pfosten. Kurz darauf ein Rückschlag für die Leipziger: Leon Heynke (72.) sah innerhalb von zwei Minuten wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

An den guten Leipziger Chancen änderte sich durch den Platzverweis allerdings nichts. Jakubov rettete gegen Mike Eglseder (75.) und Pfeffer (77.). Die beste Möglichkeit für den Chemnitzer FC gab es nach einem indirekten Freistoß, Gies (90.) hatte einen missglückten Rückpass von Eglseder halten müssen. Der Schuss wurde aber geblockt. Damit ging es nach torlosen 90 Minuten in die Verlängerung.

Djamal Ziane lässt Lok Leipzig jubeln

Den besseren Start erwischte dort der CFC. Eglseder (92.) konnte aber noch gegen den eingewechselten Theo Ogbidi klären. Der Schuss von Tobias Müller (93.) ging einen halben Meter am Lok-Tor vorbei. Auf der Gegenseite scheiterte Ziane am gut reagierenden Jakubov (94.). Der Tscheche blieb auch im Duell mit dem durchgestarteten Leipziger Denis Jäpel (101.) der Sieger.

Im zweiten Durchgang der Verlängerung fiel dann die Führung für die in Unterzahl spielenden Leipziger: Nach einem weiten Ball war Ziane (111.) frei durch und verwandelte gegen Jakubov ins rechte Eck. Der Chemnitzer FC erhöhte den Druck, Torhüter Jakubov (118.) ging bei einem Eckball mit nach vorne und agierte in der Nachspielzeit als weiterer Feldspieler. Zum Ausgleich reichte es für den Rekordsieger aber nicht mehr.

Außerdem lösten neben den Leipzigern am "Finaltag der Amateure" sechs weitere Regionalligisten das Ticket für die erste Runde im Pokal. Im Lostopf befinden sich außerdem die Nordost-Regionalligisten BFC Dynamo und SV Babelsberg sowie der Wuppertaler SV aus der Regionalliga West. Außerdem stoßen der Tus Rot-Weiß Koblenz, die VS Elversberg und der SSV Ulm aus der Südwest-Staffel dazu.


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: MSPW
Schlagworte: Nordost Regionalliga, DFB-Pokal, BFC Dynamo, Wuppertaler SV, RW Koblenz, SV Elversberg, Lok Leipzig, SSV Ulm, SV Babelsberg
Datum: 29.05.2021 18:43 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-lok-leipzig-qualifiziert-sich-fuer-dfb-pokal-51739.html
Vorheriger Artikel:
» Freiburger U 23 vergibt ersten Matchball
Nächster Artikel:
» RL West: BVB patzt - Titelrennen weiter offen

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Glück oder Pech? Beliebte Rituale unter Fußballern
- Rot-Weiß Oberhausen: Hartmut Gieske hört auf
- SV Werder Bremen II testet beim SC Preußen Münster
- Großaspach: Steven Lewerenz zum Dorfklub
- SpVgg Bayreuth: Daniel Steininger der nächste Neue
Zum News Bereich
Empfehlung
Werbehinweis

Die Nutzung der Website ist kostenlos und durch Werbung finanziert. Diese Webseite enthält daher Werbung in Form von Anzeigen, Nennung unterschiedlicher Anbieter und Produktplatzierungen.

Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2020/21
Aufgrund von Corona wird aktuell nur in der Regionalliga West und Südwest gespielt.
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo SV Drochtersen/Assel
SV Drochtersen/Assel (Regionalliga Nord)
Anzeige
Suche
Anzeige

by niels-popien.de Projekte