Gladbach II dank Niederlage von Viktoria Köln Meister

Zurück zur Übersicht
Gladbach II dank Niederlage von Viktoria Köln Meister
Bild: Borussia Mönchengladbach II
Nach dem 4-0-Erfolg gegen Uerdingen sind die Borussen nicht mehr vom ersten Platz zu stoßen.

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach hat sich bereits am 33. und vorletzten Spieltag die Meisterschaft in der Regionalliga West gesichert. Die „Fohlen“ kamen vor 1773 Zuschauern im großen Borussia-Park zu einem 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen den abstiegsbedrohten KFC Uerdingen 05 und können bei jetzt vier Punkten Vorsprung vor Alemannia Aachen beim Saisonfinale am Samstag, 23. Mai, nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Die Mannschaft von Trainer Sven Demandt, der nach dem Saisonende zum SV Wehen Wiesbaden wechseln wird, trifft nun in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga am 27. und 31. Mai auf den Meister der Regionalliga Nord (SV Werder Bremen II, VfL Wolfsburg II oder Hamburger SV II). Dabei müssen die Gladbacher zunächst auswärts antreten.

Doppelschlag stellt Weichen auf Sieg

Mit einem Doppelschlag brachten Mario Rodriguez (41.) per Kopfball und Marvin Schulz (43.) die Borussia kurz vor der Pause auf die Siegerstraße. Marlon Ritter (48.) baute den Vorsprung in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Tim Knipping (84.).

Vor heimischer Kulisse sind die Gladbacher inzwischen seit zehn Partien ungeschlagen. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff nahm der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletik-Verband (WFLV) die Meisterehrung für die „Fohlen“ vor.

Der KFC Uerdingen 05 konnte dagegen in den zurückliegenden sechs Spielen keinen Dreier einfahren und belegt mit 34 Punkten nach wie vor einen Abstiegsplatz. Der Rückstand zum „rettenden Ufer“ beträgt weiterhin zwei Zähler. Vor dem letzten S
pieltag ist nur noch die SG Wattenscheid 09 (36 Punkte) für die Krefelder in Reichweite. Zwischen diesen beiden Mannschaften wird der vierte Absteiger neben dem FC Hennef 05, den Sportfreunden Siegen und der U 23 des VfL Bochum ermittelt.

RWO bezwingt Viktoria auch im Rückspiel

Der frisch gebackene Meister profitierte vom gleichzeitigen Patzer des direkten Aufstiegskonkurrenten FC Viktoria Köln, der bei Rot-Weiß Oberhausen 2:3 (1:2) verlor und damit erstmals seit 14 Spieltagen wieder leer ausging.

Silvio Pagano (24.) brachte die Domstädter vor 1600 Zuschauern im Niederrheinstadion zwar 1:0 in Führung. Gökhan Gümüssu (25.) und Alexander Scheelen (30.) wendeten aber schon während der ersten Halbzeit das Blatt. Der eingewechselte Marcus Steegmann (78.) ließ die Viktoria noch einmal hoffen, nahezu postwendend schlug jedoch auch Oberhausens „Joker“ Raphael Steinmetz zu (79.) und machte den Dreier perfekt.

Der Tabellenvierte RWO baute damit seine beachtliche Bilanz gegen das Führungstrio aus Gladbach, Aachen und Köln weiter aus. In den sechs Partien gegen die drei Spitzenmannschaften mussten die „Kleeblätter“ keine einzige Niederlage hinnehmen. Schon das Hinspiel in Köln hatte RWO 2:1 für sich entschieden.

Die Viktoria fiel sogar auf den dritten Tabellenplatz zurück, weil Alemannia Aachen gegen den SC Verl 2:0 (1:0) gewann. Vor 12.700 Besuchern am Tivoli trafen Kevin Behrens (38.) und Fabian Graudenz (65.) für die Mannschaft von Alemannia-Trainer Peter Schubert.

Der SC Verl wartet inzwischen seit fünf Spieltagen auf einen Dreier. Außerdem musste die Mannschaft von Trainer Andreas Golombek durch die Niederlage im Westfalenpokal-Finale gegen die Sportfreunde Lotte (3:4 nach Elfmeterschießen) und das Verpassen des DFB-Pokals eine weitere Enttäuschung hinnehmen.

Kray macht Klassenverbleib perfekt

Durch den 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen die U 23 des FC Schalke 04 brachte der FC Kray den Klassenverbleib endgültig unter Dach und Fach. Angreifer Philipp Gödde (64.) ließ die Essener im Uhlenkrug-Stadion jubeln.

Nach sieben Spielen ohne Niederlage (sechs Siege) endete zwar die Erfolgsserie der „Knappen“, doch auch die Mannschaft von Schalkes Trainer Jürgen Luginger ist nun in Sicherheit. Der Vorsprung vor der Gefahrenzone beträgt vier Punkte.

Der SC Wiedenbrück kassierte zwar eine 2:3 (1:1)-Heimniederlage gegen den bereits feststehenden Absteiger Sportfreunde Siegen, muss sich aber ebenfalls keine Sorgen mehr um den Verbleib in der vierthöchsten deutschen Spielklasse machen. Timmy Thiele (33.) brachte die Gastgeber zwar 1:0 in Führung, Ali Ibrahimaj (39.) glich aber noch vor der Pause aus. Manuel Glowacz (49.) und der eingewechselte Malte Nieweler (72.) erzielten die weiteren Siegener Tor, ehe Massih Wassey für Wiedenbrück den Endstand herstellte.

Die Zweitvertretung des 1. FC Köln landete einen 4:0 (1:0)-Heimsieg im Derby gegen den Tabellenletzten FC Hennef 05 und sicherte den Verbleib in der Regionalliga aus eigener Kraft. Als dreifacher Torschütze für die „Geißböcke“ glänzte dabei Vojno Jesic (31./66./68.). Außerdem war Arnold Budimbu (60.) für die Mannschaft von Kölns Trainer Stephan Engels erfolgreich. Das Hinspiel in Hennef hatte der „Effzeh“ noch 0:1 verloren.

Wattenscheid 09 muss weiter zittern

Die SG Wattenscheid 09 muss bis zum letzten Spieltag um den Klassenverbleib bangen. Bei den Sportfreunden Lotte unterlag die Mannschaft von 09-Trainer Farat Toku 1:4 (0:3). Bei weiterhin zwei Punkten Vorsprung vor der Abstiegszone haben es die Lohrheide-Kicker, die erstmals nach zwei Siegen in Serie wieder leer ausgingen, immerhin in der eigenen Hand, mit einem Heimsieg gegen den SC Wiedenbrück am 23. Mai alles klarzumachen

Mit seinem 19. Saisontreffer brachte Torjäger Jesse Weißenfels (14.) die Sportfreunde auf die Siegerstraße, Benedikt Koep (17./28.) baute den Vorsprung mit einem Doppelpack aus. In der zweiten Halbzeit erhöhte Tim Gorschlüter auf 4:0, ehe Güngör Kaya (72.) der einzige Treffer für die Gäste gelang.

Die Mannschaft von Lottes Trainer Ismail Atalan, die sich nur drei Tage zuvor mit dem Triumph im Westfalenpokal (4:3 nach Elfmeterschießen beim SC Verl) für die Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert hatte, blieb in der Liga zum achten Mal in Folge ungeschlagen.

Die U 23 von Fortuna Düsseldorf verlor ihr letztes Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen 2:3 (1:1). Drei Tage nach dem Triumph im Niederrheinpokal (6:5 nach Elfmeterschießen gegen Rot-Weiß Oberhausen) und dem Einzug in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ließen Sven Kreyer (25.), der eingewechselte Daniel Grebe (69.) und Leon Binder (75.) die Essener erneut jubeln. Für Düsseldorf sorgten Leander Goralski (41.) und Kemal Rüzgar (56.) für die zwischenzeitliche 2:1-Führung.


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: MSPW
Schlagworte: West Gladbach II, Regionalliga West, Meister
Datum: 17.05.2015 18:46 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-gladbach-ii-dank-niederlage-von-viktoria-koeln-meister-20571.html
Vorheriger Artikel:
» 1. FC Magdeburg ist steht als Meister fest
Nächster Artikel:
» RL Bayern: Ingolstadt II siegt in München bei den Junglöwen

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Wattenscheid 09: Toku kündigt Protest an
- Saarbrücken: Schorch mit Maske am Ball
- TSV Buchbach: Neuer Termin für Illertissen-Spiel
- Energie Cottbus ohne Ibrahim Hajtic
- Bonner SC: Pokalspiel bei Wegberg-Beeck terminiert
Zum News Bereich
Empfehlung
Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2019/20
Wir sind dabei die Seite auf die Saison 2019/20 umzustellen!
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo Lüneburger SK Hansa
Lüneburger SK Hansa (Regionalliga Nord)
Anzeige
Suche
Anzeige

by jenbu.de Projekte