Die Samstagsspiele der Regionalliga Bayern - 22. Spieltag

Zurück zur Übersicht
Die Samstagsspiele der Regionalliga Bayern - 22. Spieltag
Bild: bfv.de
Auch am 22. Spieltag der Saison 2013/14 in der Regionalliga Bayern fand der Siegeszug des amtierenden "Bayerischen Amateurmeisters" FV Illertissen keinen Abriss. Gegen den TSV 1860 Rosenheim konnte Illertissen bereits den zehnten Sieg in Folge einfahren. Damit ist der Rückstand auf Tabellenführer Bayern München II, der bereits am Mittwoch das Derby gegen den Stadtrivalen TSV 1860 München II verlor, auf gerade einmal 5 Punkte zusammengeschrumpft. Rosenheim steht nach dem fünften Spiel ohne Sieg nur noch einen Platz vor der roten Linie. Hemstetten musste einen Rückschlag im Rennen um den Klassenerhalt hinnehmen. Gegen den SV Seligenporten setzte es eine herbe 1:4 Schlappe. Eintracht Bamberg hingegen konnte überraschen und auswärts bei der Zweitbesetzung der SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 gewinnen und nach sechs Begegnungen endlich wieder dreifach Punkten. Fürth musste nach drei Siegen in Folge erstmals den Platz wieder als Verlierer verlassen. Der 1. FC Nürnberg II konnte den zweiten Heimsieg der Saison feiern. Mit 2:1 wurde die abstiegsbedrohte SpVgg Bayern Hof besiegt. Das Aufsteigerduell zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem SV Schalding-Heining endete torlos 0:0. Für den SV Viktoria Aschaffenburg wird die Luft hingegen immer dünner. In Ingolstadt gab es eine 1:4 Pleite. Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz ist nun auf sechs Punkte angewachsen. Rain am Lech bleibt auch nach dem 22. Spieltag wenig überraschend sieglos. Bei den Würzburger Kickers war es erneut die Defensive, die schwächelte. Mit 2:5 gab es erneut zu viele Gegentreffer.

TSV 1860 Rosenheim - FV Illertissen 1:2

Die Innstädter erwischten den besseren Start in einer intensiv geführten Partie, wurden aber in der 16. Minute eiskalt erwischt. Christoph Wallner wollte zu seinem Keeper zurückspielen, legte aber genau auf Ardian Morina auf. Der schob den Ball zum 0:1 für die Gäste ins nahezu leere Tor ein.

Doch der TSV fand die passende Antwort nur drei Minuten später. Nach einem Freistoß von Ex-Profi Florian Heller stand Markus Einsiedler genau richtig und erzielte aus 11 Metern Torentfernung mit einem satten Schuss den 1:1 Ausgleich.

Rosenheim blieb bis zum Halbzeitpfiff überlegen, konnten dies allerdings nicht in Zählbares ummünzen. Doch nach dem Seitenwechsel war eine deutliche Steigerung im Spiel des FVI zu erkennen, der dann in der 76. Minute verdient erneut in Führung ging. Schaller konnte von der rechten Seite ungestört flanken und fand Morina, der am Fünfer der Hausherren völlig allein gelassen worden war. Mit einem ansehnlichen Flugkopfball erzielte er bereits seinen zweiten Treffer der Partie zum 1:2.

Rosenheim versuchte zwar noch alles, doch an Patrick Rösch, dem Mann zwischen den Pfosten des Illertissener Tores, führte bei der einzigen Ausgleichschance in der 86. Minute kein Weg vorbei.

Holger Bachthaler (Trainer FV Illertisssen auf bfv.de): "Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. In der ersten Hälfte sind wir glücklich in Führung gegangen und haben dann im Gegenzug nach einem Standard den Ausgleich hinnehmen müssen. Aber aufgrund der zweiten Hälfte ist der Sieg für uns auch verdient, wir hatten hier die besseren Möglichkeiten."

Dirk Teschke (Trainer TSV 1860 Rosenheim auf bfv.de): "Wenn man nur die zweite Hälfte betrachtet geht der Sieg für Illertissen in Ordnung. Wenn man aber beider Spielhälften betrachtet, wäre für uns sicherlich mehr drin gewesen. Mit der ersten Spielhälfte war ich sehr zufrieden. Unter der Woche müssen wir nun konzentriert arbeiten."


1. FC Nürnberg II - SpVgg Bayern Hof 2:1

Die kleinen Clubberer waren vom Anpfiff weg die bessere Mannschaft, waren allerdings in der Chancenverwertung noch zu unkonsequent. Erst kurz vor dem Seitenwechsel, in der 40. Minute gingen die Mannen von Roger Prinzen durch einen Eckball, der nicht konsequent geklärt wurde und einer Kombination über drei, vier Stationen, die bei Klement endete, mit 1:0 in Führung.

Mit dem Pausenpfiff dann fiel aber noch der Ausgleich nahezu aus dem Nichts heraus. Frantisek Kura stand frei und köpfte in der 45. Minute zum verwunderlichen 1:1. ein.

Hof stand in Durchgang 2 sehr kompakt und machte die Räume eng, so dass Chancen lange Zeit Mangelware waren. Nach einer über weite Strecken langweiligen Halbzeit schafften es die Nürnberger "jungen Wilden" aber in der 87. Minute doch noch, den Siegtreffer zu erzielen. Erneut war Klement zur Stelle, als der eingewechselte Maximilian Dittgen mit seinem Schuss scheiterte. Der Torschütze des ersten Tores der Franken staubte dann aus 14 Metern zum 2:1 ab.

Daniel Felgenhauer (Trainer SpVgg Bayern Hof auf bfv.de): "Unser Plan ist heute eigentlich aufgegangen, nur das Ergebnis stimmt leider wieder nicht. Es ist uns nicht gelungen, unsere Angriffe sauber zu Ende zu spiel
en und das Spiel über die Runden zu bringen. Nun stehen wir wieder mit leeren Händen da. Unsere Situation wird natürlich von Spiel zu Spiel schwieriger."

Roger Prinzen (Trainer 1. FC Nürnberg II auf bfv.de): "Gegen Hof ist es immer schwierig. Auch heute ist unser Gegner sehr kompakt gestanden und war bei Standardsituationen gefährlich, wie wir beim Gegentreffer gesehen haben. In der zweiten Halbzeit war aber der enorme Wille da, das Spiel noch zu gewinnen, wir hätten uns aber in der einen oder anderen Situation cleverer verhalten müssen. Wir standen etwa 20-mal im Abseits. Am Ende gelang uns aber dennoch ein verdienter und erkämpfter Sieg."


SV Heimstetten - SV Seligenporten 1:4

In einer munteren Partie, in welche beide Mannschaften mit offenem Visier gestartet waren, kam es bereits früh zu den ersten Chancen. Doch erst in der 35. Minute gelang dem SV Seligenporten der erste Treffer der Partie. Julian Schäf war auf der rechten Seite geschickt worden und erzielte mit einer schönen Einzelleistung das 0:1 für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel konnte Seligenporten gegen wütend anrennende Hausherren die knappe Führung ausbauen. Dominik Stolz kam nach einem schnellen Konter erfolgreich in der 49. Minute zum Abschluss und markierte das 0:2.

Heimstetten drängte zwar und stemmte sich gegen die drohende Niederlage, doch die Klosterer waren an diesem Samstagnachmittag eiskalt in der Chancenverwertung. Nach einer guten Stunde traf Christian Knorr zum 0:3.

Die endgültige Entscheidung gab es dann in der 81. Minute, als Dominik Stolz mit seinem zweiten Treffer auf 0:4 erhöhte.

Doch der Ehrentreffer sollte dem SVH nicht vorenthalten bleiben. Alexander Schneider traf in der 84. Minute zum 1:4 Endstand.

Florian Schlicker (Trainer SV Seligenporten auf bfv.de): "Riesenkompliment an meine Mannschaft. Sie hat in diesem Sechs-Punkte-Spiel sehr gut die Grundordnung gehalten, eiskalt gekontert und die Torchancen gut verwertet. Wir hatten natürlich auch das nötige Glück, sind aber auch oft dumm ins Abseits gelaufen."

Rainer Elfinger (Trainer SV Heimstetten auf bfv.de): "Wir haben viele Torchancen sehr gut heraus gespielt, aber leider nicht verwertet. Den ersten beiden Toren von Seligenporten gehen klare Foulspiele voraus. Wir waren in der Vorwärtsbewegung und Seligenporten ist bekannt dafür, sehr konterstark zu sein. Die Moral und das Bemühen war über das ganze Spiel über vorhanden. Aber wir sind selber schuld, wenn wir die Tore nicht machen."


FC Kickers Würzburg - TSV Rain am Lech 5:2

Würzburg war vom Anpfiff weg spielbestimmend, doch die Verteidigung des TSV Rain am Lech ließ vorerst noch wenig zu. Der TSV setzte auf Konter und schaffte es tatsächlich in der 20. Minute nach einem solchen durch Sebastian Habermayer mit 1:0 in Führung zu gehen.

Die Kickers waren sichtlich geschockt, drehten die Partie aber kurz vor der Pause mit einem bitteren Doppelschlag für das Tabellenschlusslicht. Zuerst erzielte Alexander Konjevic in der 37. Minute den 1:1 Ausgleich, ehe sechs Minuten später Ricardo Borba ein Missverständniss in Rains Abwehr nutzte und die 2:1 Führung besorgte.

Diesen Rückschlag konnten die Gäste nicht mehr wegstecken. In der 52. Minute erzielte Corvin Behrens nach toller Vorlage von Marco Haller das 3:1.

Vier Zeigerumdrehungen später zeigte Haller, der kurz zuvor das 3:1 vorbereitet hatte, eine tolle Einzelaktion und traf danach zur 4:1 Vorentscheidung.

Der TSV Rain am Lech fiel Stück für Stück auseinander und musste in der 78. Minute dann den fünften Gegentreffer hinnehmen. Erneut waren es Haller und Behrens, die die Hintermannschaft des Tabellenletzten überwanden. Behrens vollendete dann zum 5:1.

In der 82. Minute konnte Ugur Yilmaz aus einem Gewühl im Kickersstrafraum heraus noch Ergebniskosmetik betreiben und auf 5:2 verkürzen.

Dieter Wirsching (Trainer FC Würzburger Kickers auf bfv.de): "Wer 5:2 gewinnt hat vieles richtig gemacht. Wir haben heute extrem viel Power in die Offensive gelegt. Durch eine unnötige Situation haben wir das 0:1 bekommen, danach waren wir kurz mal ein bisschen hektisch und nervös. Insgesamt haben wir das Spiel aber gut zu Ende gespielt."

Ovidiu Palcu (Co-Trainer TSV Rain am Lech auf bfv.de): "Wir haben gut angefangen und dabei das 1:0 gemacht. Beim 1:1 machten wir einen Fehler in der Hintermannschaft . Aber sonst haben wir gut mitgehalten,. Nach dem 2:1 hatten wir nicht die Kraft zurück ins Spiel zu kommen und das Ergebnis zu drehen."


1. FC Schweinfurt 05 - SV Schalding-Heining 0:0

Die beiden Neulinge in der Regionalliga Bayern brannten im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion nicht gerade ein Feuerwerk ab. Erst in der 41. Minute markierten die Hausherren die erste Chance der Partie, doch Tim Jäckel scheiterte aus fünf Metern am grandios parierenden Keeper des SV Schalding-Heining, Werner Resch.

In der Schlussphase verstärkten die Schnüdel die Angriffsbemühungen noch einmal, ein Treffer blieb ihnen allerdings vorenthalten.

Mario Tanzer (Trainer SV Schalding-Heining auf bfv.de): "Dieser glückliche Punkt war überschattet von zwei schweren Verletzungen. Der Gegner war eindeutig besser, aber wir haben einen Punkt abgeholt."

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05 auf bfv.de): Wir haben gut Fußball gespielt. Allerdings war der Platz sehr tief, wodurch das Kurzpassspiel gelitten hat. Der SV hat mit Herzblut verteidigt. Man darf Schalding nicht unterschätzen. Ganz klar: Wir haben zwei Punkte liegen lassen. Dennoch Respekt vor Schalding. Die haben sich diesen Punkt verdient."


SpVgg Greuther Fürth II - FC Eintracht Bamberg 2:3

Die Eintracht aus Bamberg war beinahe mit dem letzten Aufgebot angereist, so geschrumpft war der Kader. Und führt schien, diesen Nachteil eiskalt aus zu nutzen. In der achten Spielminute vollendete Rifat Akbulut zum 1:0.

Bereits wenige Augenblicke später war es die Profi-Leihgabe Tom Weilandt, der die Führung nach einer tollen Flanke von Jann George auf 2:0 ausbaute.

Fürth schaltete mit der augenscheinlich komfortablen Führung einen Gang zurück, was in der 24. Minute allerdings bestraft wurde. Nach einem zielgenauen Eckball vollendete Christian Beetz zum 2:1.

Kurz vor der Halbzeit schafften die Bamberger sogar den 2:2 Ausgleich. Nicolas Görtler kam, nahezu unbedrängt, am Elfmeterpunkt an den Ball und ließ diese Gelegenheit in der 41. Minute nicht liegen.

Direkt nach dem Wiederanpfiff war die Partie dann komplett gedreht. Nicolas Görtler brachte in der 49. Minute eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum, wo Ken Kishimoto das Spielgerät zum 2:3 über die Linie spitzeln konnte.

Fürth war zwar danach wieder aufgewacht und erspielte sich viele Chancen, doch Mario Aller, der Mann im Kasten des FC Eintracht Bamberg 2010, lief heiß und parierte einen Angriff der Hausherren nach dem Anderen und avancierte zum Spieler der Partie.

Hans-Jürgen Heidenreich (Trainer FC Eintracht Bamberg 2010 auf bfv.de): "Wir sind gut gestartet, die Mannschaft hat 100 Prozent gegeben. Leider haben wir zwei Konter bekommen und sind dadurch 0:2 zurückgelegen. Wir haben gut nach vorne gespielt, hatten in der Abwehr aber dennoch zu viele Lücken."

Ludwig Preis (Trainer SpVgg Greuther Fürth II auf bfv.de): "Wir haben defensiv heute keine gute Leistung gezeigt und haben nicht konsequent genug gespielt. Wir haben zu viele Torchancen zugelassen. Andererseits haben wir 2:0 geführt, dies dürfen wir nicht mehr aus der Hand geben. Bamberg hat stark gekämpft. Wenn wir den Elfmeter in der Schlussphase bekommen, hätten wir zumindest noch einen Punkt mitnehmen können. Damit hätten wir leben können."


FC Ingolstadt 04 II - SV Viktoria Aschaffenburg 4:1

Bereist nach wenigen Sekunden bekamen die Hausherren einen Strafstoß zugesprochen, nachdem Karl-Heinz Lappe von Ali Pour Rafi im Aschaffenburger Strafraum gelegt worden war. Stefan Müller wollte es zu schön machen und setzte die große Chance tatsächlich neben das Tor der Gäste.

Ingolstadt drückte allerdings weiter auf das Gaspedal, geriet aber nach 11 Minuten überraschend in Rückstand.Giulio Fiordellisi konnte nach einem tollen Steilpass zum 0:1 einschieben.

Doch Ingolstadts "Zweite" fand die passende Antwort in der 18. Minute, als Knasmüller nach einer grandiosen Vorarbeit nur noch zum 1:1 einschieben musste.

Nur sieben Minuten später klingelte es wieder im Aschaffenburger Gehäuse, nachdem Knasmüller eine Freistoßflanke auf Michael Denz brachte, der unhaltbar per Kopf zum 2:1 vollstreckte.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Reagy Ofosu war es allerdings dann, der seine "kleinen Schanzer" endgültig auf die Gewinnerstraße brachte. Mit einer tollen Einzelleistung tankte er sich durch und erzielte das 3:1, ehe er in der 87. Minute den 4:1 Endstand herstellte. ´

Slobodan Komljenovic (Trainer SV Viktoria Aschaffenburg auf bfv.de): "Wir gingen mit unserem ersten Angriff in Führung. Eigentlich ideal, um hier in Ingolstadt was mitnehmen zu können. Leider lassen wir immer wieder durch eigenes Verschulden Tore für unsere Gegner zu. Dies hat sich auch in der zweiten Halbzeit fortgesetzt. So haben wir nächste Woche bereits ein Endspiel. Hier zählen nur drei Punkte."

Tommy Stipic (Trainer FC Ingolstadt 04 II auf bfv.de): "Ich bin mit dem Ergebnis natürlich total zufrieden. Es war ein verdienter Sieg, wobei ich mir von meinem Team die eine oder andere schnellere Ballstafette gewünscht hätte. Heute reichte eine durchschnittliche Leistung zum Erfolg. Wir haben Kontakt in der Spitzengruppe und fühlen uns aktuell mit dieser Position sehr wohl."


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: johann sebastian künzig
Schlagworte: 22. Spieltag, Regionalliga Bayern, FV Illertissen, SpVgg Greuther Fürth I I, FC Ingolstadt I I, SV Viktoria Aschaffenburg, TSV Rain am Lech, FC Eintracht Bamberg 2010, SV Schalding Heining, Seligenporten, 1. FC Schweinfurt, 1860 Rosenheim, Spielberic
Datum: 11.11.2013 01:18 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-die-samstagsspiele-der-regionalliga-bayern---22--spieltag-8825.html
Vorheriger Artikel:
» Aachens Florian Abel verletzt
Nächster Artikel:
» RL Südwest: Trier verliert erstmals nach 14 Spielen

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Die besten Wettanbieter für den Amateur-Fußball
- Alexander Langlitz kehrt zu Preußen Münster zurück
- FC Memmingen testet Urban und von Schrötter
- SV Rödinghausen verpflichtet Yassin Ibrahim
- VSG Altglienicke: Zwangspause für Tom Scheffel
Zum News Bereich
Empfehlung
Vermarktung: Sportplatz Media
Wichtige Info!
Corona-Krise: Der Spielbetrieb ruht, die Zeichen in den fünf Regionalligen stehen auf Abbruch. Wir freuen uns auf die Saison 2020/21!
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo Alemannia Aachen
Alemannia Aachen (Regionalliga West)
Anzeige
Suche
Anzeige

by niels-popien.de Projekte