Der Vorbericht zum 13. Spieltag der Regionalliga Bayern

Zurück zur Übersicht
Die Mannschaften der Regionalliga Bayern müssen Stehvermögen beweisen. Am Wochenende steht bereits der 13. Spieltag, Abschluss der bereits 4. englischen Woche, an. Eröffnet wird dieser am Freitag von zwei Teams, die unter der Woche allerdings nicht im Einsatz waren. Seligenporten und Bayern Hof werden um die ersten Punkte des Spieltags kämpfen. Der Tabellenführer Bayern München II hat spielfrei, die restlichen Mannschaften bestreiten ihre Begegnungen am Samstag.

SV Seligenporten empfängt Bayern Hof

Die Klosterer haben die Möglichkeit, erstmals in der laufenden Saison das Dritte Spiel in Folge zu gewinnen und werden daher hochmotiviert in die Partie gehen. Im Gespräch mit bfv.de hatte Florian Schlicker, der Trainer Seligenportens, dem Aufeinandertreffen große Bedeutung zugeschrieben. "Wir können die Kluft zur Abstiegszone vergrößern und uns ein kleines Polster aufbauen. Gerade im eigenen Stadion sollten wir die Punkte in Seligenporten behalten."

Verzichten muss Schlicker neben dem langzeitverletzten Maximilian Buttenhauser auch auf seinen vierfachen Torschützen und Mittelfeldmotor Rico Röder. Dieser laboriert an muskulären Problemen.

Die Oberfranken hingegen wollen gegen den SVS den Negativtrend stoppen. Die letzten beiden Spiele gingen jeweils verloren.

Spitzenspiel zwischen Bamberg und Illertissen

In Illertissen werden die derzeit besten beiden Amateurmannschaften Bayerns aufeinandertreffen. Die Partie hat bereits den Charakter eines richtungsweisenden Spieles, was die "bayerische Amateurmeisterschaft angeht. Diese bringt immerhin einen Platz in der Hauptrunde des DFB-Pokals mit sich. Bamberg absolvierte zur Vorbereitung auf das Kräftemessen mit dem FVI ein Testspiel gegen den Bundesligisten FC Augsburg.

Die Partie ging mit 0:5 verloren. "Wir waren phasenweise auf Augenhöhe", so Eintracht-Trainer Dieter Kurth auf bfv.de. Sein Team könnte mit einem Sieg den Illertissenern enteilen und sich mit vier Punkten Vorsprung ein kleines Polster zulegen.

Doch das Team von Holger Bachthaler ist ebenfalls gut drauf und holte aus den letzten drei Auftritt sieben von neun möglichen Zählern. Tobias Heikenwälder muss letztmals aussitzen nach der Sperre wegen seiner roten Karte.

Rain am Lech will gegen Schweinfurt punkten

Der TSV Rain am Lech hofft auf ein weiteres Erfolgserlebnis unter dem neuen Trainer Jens Meckert. Zuletzt konnten die Rainer gegen Bamberg einen Punkt holen. Die vorangegangenen vier Partien hingegen gingen allesamt verloren.

Die Schnüdel könnten mit einem Sieg bereits den dritten Erfolg in der Fremde in Folge feiern. "Jetzt kommen die für uns wichtigen Spiele bei Rain am Lech und am kommenden Freitag gegen Seligenporten.", so FCS-Kapitän Florian Hetzel nach der Niederlage gegen die "kleinen Bayern" am vergangenen Dienstag.

Memmingen will trotz Personalsorgen gegen Aschaffenburg gewinnen

Der FC Memmingen war eigentlich gut in die Saison gestartet, doch seit einigen Spielen hakt es ein wenig in der Offensive. Ein wenig werden die Erinnerungen wach an die vergangene Saison, als der FCM nahezu die gesamte Spielzeit ohne echten Angreifer auskommen musste.

Damals war Burak Tastan mit sieben erzielten Treffern der torgefährlichste Akteur. Allerdings wird er gegen die Viktoria fehlen. Auch Ümüt Sönmez, der mit aktuell vier Treffern in der laufenden Saison beste Torschütze des FCM, wird nicht auflaufen. Dafür wurden allerdings mit Fabian Krogler und Jannim Froschauer zwei gelernte Stürmer für diese Saison verp
flichtet.

Der aus Erkheim stammende Krogler kam allerdings bislang zu vier Einsätzen in der Regionalliga. Froschauer spielte zwar 12 Mal, konnte jedoch nur zwei Treffer erzielen.

Als es zuletzt nach Buchbach ging wurde der wiedergenesene Daniel Lutz in die Offensive beordert. Florian Makoru hat sich ebenfalls zurück gemeldet, konnte allerdings bei seinen Einwechslungen noch keinen Treffer erzielen. Eine weitere Alternative stellt Marco Gröschel dar. Er konnte sich in der U 23 empfehlen, dort erzielte er vier Treffer.

Obwohl das Stürmerproblem bei den Memmingern bekannt ist, wurde trotzdem zum Ende der Transferzeit hin keine Neuverpflichtung mehr getätigt. Dies liegt unter Anderem daran, dass gute Stürmer kaum bezahlbar sind. Auch der Versuch, Vitalij Lux von Illertissen in der Sommerpause zum FCM zu holen, scheiterten.

Dieser hätte eine wahrlich gute Neuverpflichtung dargestellt. Andreas Hindelang, der eigentlich im Sturm Illertissens gesetzt ist, hat sich an der Achillessehne verletzt. Lux vertritt ihn dort mehr als ordentlich, immerhin hat er in 12 Spielen 11 Buden gemacht.

Es bleibt dabei, in Memmingen hofft man, dass sich einer der vorhandenen Spieler den Durchburch schafft, am besten bereits wenn es am Wochenende gegen den SV Viktoria Aschaffenburg geht. Ein Sieg soll her, es wäre der Erste seit sechs Spielen. Trainer Komljenovic nahm seine Spieler in die Pflicht. "Es kann keine Entschuldigung mehr sein, dass wir eine kurze Vorbereitung hatten und mit einer jungen Mannschaft spielen."

Junglöwen wollen Serie gegen Schalding-Heining ausbauen

Drei Siege hintereinander konnte die U 23 des TSV 1860 München hintereinander feiern. Dadurch konnte sich die Löwen ins vordere Tabellendrittel vorarbeiten. Nun geht es erstmals gegen den SV Schalding-Heining, den Aufsteiger aus Passau.

Schalding-Heining gehört nicht gerade zu den Auswärtsmannschaften in der Regionalliga. In 5 Spielen konnte das Team, dass unter der Woche mit 3:1 gegen die Würzburger Kickers gewonnen hatte und somit den dritten Saisonsieg feiern konnte, gerade einmal einen Punkt mit nach Hause nehmen.

"Wir konnten uns konzentriert auf Schalding-Heining vorbereiten", sagte 1860-Coach Torsten Fröhling auf bfv.de. Die Junglöwen hatten unter der Woche spielfrei, also nutzte Fröhling die Chance, die Niederbayern genauer unter die Lupe zu nehmen. "Eine unangenehme, kampfstarke, einfach spielende Mannschaft. Sehr unbequem!"

Trotz der Achtung vor dem kommenden Gegner ist die Favoritenrolle bei den Münchenern. "Wir wollen unsere Serie fortsetzen und vor allem zu Hause unsere Spiele positiv gestalten. Wir sind auf einem guten Weg sind." Er analysierte die letzte Partie seiner Schütlinge ebenfalls eingehend. Mit 80 Minuten war er zufrieden. "Wir versuchen die Fehler abzustellen. Ein Zu-Null-Spiel wäre ein Traum.", erklärte er. Nach dem Sieg gegen Heimstetten ärgerte er sich über das Gegentor, welches beim Stand von 4:0 kassiert wurde.

Die Siegesserie hat auch mit Daniel Jais zu tun. Zu saisonbeginn kam dieser nicht wirklich zum Einsatz, doch er konnte aus der Verletzung von Andreas Neumeyer profitieren. Er traf in jedem der drei Partien. "Daniel hat Selbstvertrauen geschöpft", freute sich Fröhling über seinen Angreifer. "Gegen Würzburg konnte man auch eine spielerische Steigerung erkennen. Er ist sehr viel gelaufen, hat viel gearbeitet und war sehr unangenehm für seine Gegner. Ich hoffe, dass Daniel diese Leistung stabilisieren kann."

Das Jais sich weiterhin entwickelt ist wichtig, da Neumeyer wegen seiner verletzten Fußsohle noch einige Zeit ausfallen wird. Torsten Fröhling muss auch allerdings auf einige Akteure verzichten. Andreas Neumeyer, Ralph Pöpperling und Nico Karger sind verletzt. Juölian Weigl wurde zur U 19 Nationalmannschaft abbestellt. "Natürlich freuen wir uns mit Julian über die Einladung, auch wenn er uns fehlen wird.", sagte der Übungsleiter über seinen Schützling, dem er immer wieder Vertrauen schenkt.

Desweiteren fehlen Peter Kurzweg, und Andreas Greipl. Alexandros Tanidis ist nach Serbien gewechselt, Necut Aygün leidet an einer Prellung und Christoph Rech schlägt sich mit einer Blutblase herum.

Würzburg will gegen Nürnbergs Zweite wieder in die Erfolgsspur zurück

Die Würzburger Kickers verloren ihre letzten beide Spiele. Ein drittes Mal soll dies nicht passieren. Gegen die "kleinen Clubberer" wollen die Kickers wieder dreifach punkten, auch wenn man keine guten Erinnerungen an diesen Gegner hat.

Im April kassierten die Kickers eine herbe 0:6 Schlappe, die höchste der abgelaufenen Saison. Dieter Wirsching kann in dieser Saison allerdings mit Daniel Diroll und Pascal Bieler auf zwei ehemalige Jungclubberer zurück greifen.

Das Team von Roger Prinzen hingegen will den vierten Sieg in Folge in der Fremde einfahren. Die letzten drei Spiele auf gegnerischem Platz wurden mit einem Torverhältniß von 8:2 gewonnen. Die U 23 des 1. FC Nürnberg würden in der Tabelle viel weiter vorne stehen, wäre da nicht die Heimschwäche. Vor heimischer Kulisse konnte die Mannschaft aus Franken noch nicht einmal gewinnen.

Rosenheim will gegen Ingolstädter Reserve weiter punkten

Der TSV 1860 Rosenheim konnte neues Selbstvertrauen tanken. Unter der Woche konnte endlich der zweite Saisonsieg, der Erste datierte auf den ersten Spieltag zurück, eingefahren werden. Mit 2:0 würde die Reserve des Zweitligisten aus Fürth besiegt und das ohne gelernten Torwart, Innenverteidiger Georg Lenz hütete das Tor. "Die Leistung war aller Ehren wert. Ich hoffe, dass dieser Sieg der ganzen Mannschaft einen Schub gibt, um mit der sehr angespannten Lage umzugehen. Innenverteidiger Georg Lenz hat sich als Torhüter bewährt und ist die erste Alternative.", sagte der Rosenheimer Übungsleitert Dirk Teschke auf bfv.de.

Nun hoffen die Innstädter auf den nächsten Sieg, damit man sich von den abstiegsbedrohten Plätzen lösen kann. In der vergangenen Saison konnte der TSV beide Aufeinandertreffen mit den kleinen Schanzern gewinnen, mit 2:0 und 1:0 sogar ohne Gegentor.

SpVgg Greuther Fürth II gastiert beim SV Heimstetten.

Nur einen Zähler aus den letzten drei Partien konnte das Kleeblatt holen und verliert langsam aber sicher endgültig den Anschluss an den Tabellenführer FC Bayern München II. Der beträgt aktuell schon zehn Zähler.

Die Preis-Mannschaft braucht einen Sieg, um zumindest den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Heimstetten hingegen hat die letzten beiden Spiele nicht verloren und könnte mit einem Sieg zu den Nichtabstiegsplätzen aufschließen.

Augsburg II hat Buchbach vor der Brust

Der FC Augsburg II, der aktuell punktgleich mit Fürth II auf dem dritten Platz liegt, hofft auf einen weiteren Ausrutscher der Spielvereinigung. Aus den letzten 5 Spielen gewann der FCA II vier, unter der Woche gab es ein torloses Remis gegen Ingolstadt. Allerdings gastiert mit dem TSV Buchbach ein harter Gegner.

Und die Mannschaft von Anton Bobenstetter kann, mit Ausnahme von dem an der Leiste operierten Benedikt Hönninger, in Bestbesetzung antreten. Aleksandro Petrovic hat seine Gelbsperre abgesessen und steht ebenfalls wieder zur Verfügung.

Im letzten Jahr pilgerten 600 Besucher aus dem Dorf im Landkreis Mühldorf in die Fuggerstadt. Damals gewann der TSV durch Tore von Manuel Neubauer und Stefan Lex mit 2:1. Mit diesem Resultat könnte man auch in dieser Saison gut leben.

Damals war Augsburg allerdings tiefer in der Tabelle angesiedelt. Die Bilanz ist in dieser Saison beeindruckend. Aus den letzten acht Spielen gewannen die Fuggerstädter sechs und spielten einmal Remis. Das Torverhältniß aus dieser Zeit beträgt 18:3.

"Das geht schon in Richtung FC Bayern!", sagte Mario Demmelbauer, der Augsburg mehr als ernst nimmt. "Anfangs der Saison hatten sie ja noch Schwierigkeiten in der Defensive, aber das scheint kein Thema mehr zu sein."

Allein das Offensivquartett der Schwaben, bestehend aus Caleb Clarke, Erik Thommy, Bajram Nehibi und Maximilian Löw, hat 17 Mal getroffen, öfter als Buchbach insgesamt. "Da müssen wir unheimlich diszipliniert stehen und auf dem großen Platz die Räume eng machen.", so Demmelbauer, doch der Co-Trainer verlässt sich auf die Qualitäten seiner Mannschaft. "Wir wissen natürlich auch, was wir können. Wenn wir unsere Stärken sehr gut umsetzen, können wir auch unsere bisherige Auswärtsstärke weiter unter Beweis stellen."

Demmelbauer hofft im Interview mit bfv.de auf einen starken Auftritt seiner Schützlinge."Jeder hat gesehen, dass es sich lohnt, wenn wir kämpfen und dabei die spielerische Linie beibehalten. Das ist belohnt worden und das muss Selbstvertrauen geben. Wichtig ist, dass wir Spaß haben, dass wir mit Freude und Leidenschaft Fußball spielen."

Neben dem ausfallenden Hönninger sind außerdem noch Harry Bonimeier und Christian Brucia fraglich. Beide erlitten Kopfverletzungen. Als Ersatz für Bonimeier würde Florian Gögl parat stehen.

Die Augsburger Aufstellung hingegen ist unklar, da eigentlich Länderspielpause ist. "Das muss nicht immer ein Vorteil sein!", warnt Demmelbauer vor überschwallender Hoffnung auf einen geschwächten Gegner.


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: Johann Sebastian Künzig
Schlagworte: TSV Buchbach, TSV 1860, München, Rosenheim, FC Ingolstadt I I, FC Bayern München I I, SpVgg Greuther Fürth, FC Augsburg, FC Memmingen, 1. FC Schweinfurt, SV Schalding-Heining, Seligenporten, Viktoria Aschaffenburg, Rain am Lech
Datum: 06.09.2013 18:27 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-der-vorbericht-zum-13--spieltag-der-regionalliga-bayern-7438.html
Vorheriger Artikel:
» Rot-Weiss Essen steht eine Million aus Özil-Transfer zu
Nächster Artikel:
» Trier einige Wochen ohne Christoph Anton

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Regeneration nach dem Fußball – so lassen sich Körper und Geist wieder aufladen!
- Tipps auf die Regionalliga
- Regionalliga Nord: Welche Vereine schaffen den Sprung in die Meisterrunde?
- Casinospiele für Fußballfans
- Glück oder Pech? Beliebte Rituale unter Fußballern
Zum News Bereich
Empfehlung
Werbehinweis

Die Nutzung der Website ist kostenlos und durch Werbung finanziert. Diese Webseite enthält daher Werbung in Form von Anzeigen, Nennung unterschiedlicher Anbieter und Produktplatzierungen.

Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2020/21
Aufgrund von Corona wird aktuell nur in der Regionalliga West und Südwest gespielt.
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo KSV Hessen Kassel
KSV Hessen Kassel (Regionalliga Südwest)
Anzeige
Suche
Anzeige

by niels-popien.de Projekte