35. Spieltag in der Regionalliga Bayern - Die Samstags- und Sonntagsspiele

Zurück zur Übersicht
35. Spieltag in der Regionalliga Bayern - Die Samstags- und Sonntagsspiele
Bild: bfv.de
1860 München bleibt durch einen knappen 1:0 Sieg gegen den FC Memmingen auf Kurs Aufstiegsrelegation. Doch auch die Zweitbesetzung des FC Bayern München könnte am Sonntag nachlegen und 4:0 gegen Viktoria Aschaffenburg gewinnen. Eltersdorf siegte überraschend in Illertissen mt 1:0. Eintracht Bamberg und Rain am Lech trennten sich 0:0. Ein 1:1 Unentschieden gab es auch zwischen Hof und Rosenheim. Augsburg II steht nach der 0:3 Pleite gegen die SpVgg Greuther Fürth II auf einem direkten Abstiegsplatz. Der TSV Buchbach konnte den Patzer Illertissens im Kampf um die deutsche Amateurmeisterschaft nicht nutzen znd verlor bei den Würzburger Kickers sang- und klanglos mit 4:0.

TSV 1860 München II - FC Memmingen 1:0

In der Anfangsphase gelang beiden Mannschaften wenig. Viele individuelle Fehler ließen kaum Spielfluss zu. Doch in der 16. Minute wurde es dann erstmals gefährlich. Knezevic hatte den Memminger Verteidiger Thönnessen unter Druck gesetzt und der Ball landete bei Ziereis, der frei auf den FCM-Schlussmann Kirchenmaier zulaufen konnte. Ziereis behielt die Nerven und netzte aus 18 Metern zum 1:0 für die Hausherren ein.

1860 II war nun spielbestimmend und hätte nachlegen können. Doch weder Manuel Bühler in der 24., noch Knezevic in der 25. und 29. Minute konnten das Leder in den Maschen versenken und so blieb es beim 1:0. Nach einer halben Stunde verflachte das Niveau der Partie wieder zusehends und bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Memmingen sich gegen die Niederlage zu stemmen doch gegen die Münchener kompakte Defensive fand der FCM kein Mittel. In der 60. Minute hätte dann Knezevic den Sack zu machen können, doch er scheiterte erneut am gut agierenden Kirchenmaier im Memminger Tor.

Die einzige Chance zum Ausgleich ergab sich für die Gäste in der 77. Minute. Sebastian Bonfert scheiterte aber am Torschützen aus dem Löwenspiel gegen den TSV Buchbach, Vitus Eicher, im Tor des TSV.

Die Mannschaft um Trainer Kahric zeigte sich weiterhin bemüht, doch am Ende blieb es beim 1:0 Erfolg für die "kleinen Löwen".

Esad Kahric, der Trainer des FC Memmingen: "Gratulation an meinen Trainerkollegen. Wir haben uns gut auf die Löwen eingestellt. Das einzige Manko war, dass wir nicht zum Abschluss gekommen sind. So konnten wir bis auf zwei drei Standards keine Torchancen kreieren. Das Tor war total unnötig und haben wir eigentlich selbst geschossen. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt und nicht mehr viele Chancen zugelassen."

Markus von Ahlen, dem Trainer des TSV 1860 München II, war bereits im Vorfeld klar gewesen, dass dies kein Selbstläufer wird. "Im Vorfeld war klar, dass es ein enges Spiel wird. Wir wussten um die sehr gute Defensive der Memminger. Es ist uns gut gelungen die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die Führung spielte uns natürlich in die Karten. Insgesamt finde ich, dass das Ergebnis in Ordnung geht."



FC Augsburg II - 1. FC Nürnberg II 0:3

Nürnbergs Zweitbesetzung erwischte einen Start nach Maß. Bereits nach 11 gespielten Minuten gingen die Franken in Führung. Ex-Profi Marek Mintal schoss aus kurzer Distanz aufs Tor, worauf dann Bernd Rosinger aus 8 Metern Torentfernung an den Ball kam und kaum Mühe hatte, diesen über die Linie zu schieben.

Augsburg kam dann besser in die Partie, obwohl diese auf Grund vieler unnötiger Fehler kaum Spielfluss hatte. Zwei Chancen auf den Ausgleich boten sich noch während der ersten Halbzeit. In Minute 21 scheiterte Löw am exzellent agierenden FCN-Schlussmann Uphoff. Kurz vor der Pause lenkte Ballas einen Schuss von Thiede noch in höchster Not auf Kosten einer Ecke ins Toraus.

Nürnberg fand nach dem Pausentee besser ins Spiel und sdchafften prompt das 2:0. In der 55. Minute Ballas versuchte es mit einem Hammer aus 20 Metern, den Abpraller verwandelte dann Antonio Colak.

Rund 10 Minuten nach dem 2:0 schnürte Colak einen Doppelpack. Rosinger hatte auf Mu Kanazaki gespielte, der Colak perfekt bediente, so dass das 3:0 kaum mehr schwierig zu erzielen war.

Augsburg wurde dann durch zweit Weitschüsse noch einmal in der Offensive aktiv, doch spätestens nach dem 3:0 war das Ding gelaufen. Marek Mintal vergab dann sogar noch die große Chance kurz vor Schluss, auf 4:0 zu erhöhen.

Dieter Nüssing, der Trainer der Nürnberger Zweitbesetzung, sah eine einseitige Begegnung. "Meine Mannschaft hat heute nicht ihr bestes Spiel gemacht, aber über die 90 Minuten gesehen verdient gewonnen. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute die technisch bessere Mannschaft. Augsburg hatte im ganzen Spiel keine Tormöglichkeit aus meiner Sicht."

Dieter Märkle, der Augsburger Chefcoach, sah die Probleme bei seinem Team. "Meine Mannschaft hat heute durch zu viele eigene Fehler verloren. In der ersten Hälfte hatten wir auch unsere Möglichkeiten, der Gegner hat die Tore immer zum richtigen Zeitpunkt geschossen. Nach dem 2:0 war das Spiel dann gelaufen, Nürnberg hat verdient gewonnen."



FC Kickers Würzburg - TSV Buchbach 4:0

Buchbach war im ersten Durchgang d
ie spielbestimmende Mannschaft. Würzburg wurde, wenn überhaupt, nur durch Fernschüsse gefährlich. In der 37. Minute bot sich dem TSV die beste Chance, in Führung zu gehen. Neubauer hatte sich durchgetankt und auf Denk gespielt, der scheiterte aber am Würzburger Verteidiger, Jens Trunk, der die Pille mit einer grandiosen Reaktion noch von der Linie kratzte.

Nach dem Seitenwechsel hatte sich der komplette Spielverlauf gedreht. Bereits nach 7 Minuten im zweiten Spielabschnitt, brachte Alban Ramaj eine Flanke auf Bieber, der aus 8 Metern Tordistanz nur noch den Kopf hinhalten musste.

Buchbach hatte sich immer noch nicht von dem Rückstand erholt, da klingelte es schon wieder. Trunk setzte sich auf dem rechten Flügel durch und bediente Bieber, der seinen zweiten Treffer mühelos erzielen konnte und auf 2:0 stellte.

Die endgültige Entscheidung besorgte dann Ricardo Borba, der durch ein Abstaubertor auf 3:0 stellte. Borba schnürte, wie Bieber zuvor, ebenfalls einen Doppelpack, als er in der 86. Minute gegen kapitulierende Buchbacher den 4:0 Endstand besorgte.

Dieter Wirsching, der Trainer des FC Würzburger Kickers: "Wir wollten von der Defensive an das Spiel in Augsburg anknüpfen. Das ist uns in der ersten Halbzeit gelungen. Die Taktik haben wir in der zweiten Halbzeit verändert, um offensiv zu spielen ohne die Ordnung zu verlieren. Spätestens jetzt sind alle Zweifel in Richtung Abstiegsränge weggewischt, und wir können uns dem neuen Ziel, einem einstelligen Tabellenplatz widmen."

Anton Bobenstetter, Buchbachs Trainer, erklärte den Zerfall in der zweiten Halbzeit. "Bei allem guten Willen, die Mannschaft kommt auf dem Zahnfleisch daher und in so einer Saisonphase holt man auswärts keinen 0:2-Rückstand mehr auf. Wir haben danach natürlich aufgemacht und versucht zum Anschlusstreffer zu kommen, aber man muss ehrlich sagen, hinten waren wir dann offen und vorne war alles zu. Mund abputzen. So was passiert halt mal, aber am Freitag gegen Augsburg werden wir wieder eine andere Mannschaft sehen"



SpVgg Bayern Hof - TSV 1860 Rosenheim 1:1

Es war zwar ein munteres, aber höhepunktarmes Spiel zu Beginn. Nach 17 Minuten hatte Ekinci die erste Chance, verzog jedoch deutlich.

Nach einer halben Stunde bediente Ekinci dann Christian Knorr, doch im letzten Moment schaffte es die Abwehr des TSV 1860 Rosenheim noch, die Situation bereinigen.

In der 36. Minute bot sich dann die beste Chance für die Spielvereinigung. Daniel Felgenhauer hatte auf Schäffler durchgesteckt, dieser setzte den Ball jedoch Zentimeter neben das Tor.

Kurz darauf hatte es aufgehört zu regnen, und Rosenheim stellte den kompletten Spielverlauf auf den Kopf. In der 43. Minute war es Schramme, der eine Standardsituation für den TSV ins 1:0 ummünzen konnte.

Hof war in Durchgang zwei bemüht, Druck aufzubauen. Nach guten Szenen auf beiden Seiten, spritzte Schäffler in eine missglückte Kopfballrückgabe der 1860er und staubte aus kurzer Distanz zum Ausgleich ab.

Nach dem Ausgleich gab es weitere Chancen hüben wie drüben, die das Remis am Ende von der Leistung beider Mannschaften her bestätigten.

Dirk Teschke, der Trainer des TSV 1860 Rosenheim: "Wir können mit dem 1:1 heute gut leben. Mit unserer ersten guten Möglichkeit vor der Halbzeit gingen wir in Führung. Nach einem Fehler fiel dann in Halbzeit zwei der Ausgleich. Die Zuschauer aus Hof waren bis zum Ausgleich sehr unruhig. Danach merkte man auch ihnen eine gewisse Befreiung an. Meiner Mannschaft möchte ich heute gratulieren. Wir haben gut gespielt obwohl wir einige verletzte Spieler haben und wir unter der Woche schon ein schweres Spiel hatten."


Norbert Schlegel, der Trainer der Spielvereinigung aus Hof, war ebenfalls D´accord mit dem Ausgang der Partie. "Das Unentschieden geht heute vollkommen in Ordnung. In Halbzeit eins haben wir viel zu weich gespielt. In der zweiten Hälfte waren wir dann besser. Trotzdem hätten wir heute mit etwas mehr Glück das Spiel gewinnen können. Aber wir können uns auch bei Torwart Christian Berchthold bedanken, der uns das ein und andere Mal am Leben hielt. Wir brauchen jetzt noch zwei Siege, dann können wir das Wunder schaffen."



FV Illertissen - SC Eltersdorf 0:1

Illertissen hätte beinahe einen Turbostart hingelegt. Bereits nach 20 Sekunden hätte Andreas Hindelang den ersten Treffer für den FVI erzielen müssen. Nachdem er gut in Szene gesetzt worden war, konnte er frei auf das Tor des SVE zulaufen. Doch er scheiterte am Mann zwischen den Pfosten des Eltersdorfer Tores, Matthias Lang.

Es war ein offener Schlagabtausch von Beginn an. Auch Eltersdorf versteckte sich nicht und hatte nach vier Minuten erstmals eine tolle Aktion, doch Rico Röder jagte das Leder aus kürzester Distanz freistehend über das Tor.

Nun war Illertissen wieder am Zug. Florian Perruzzi war von Hindelang bedient worden und schloss sofort ab. Sein Geschoss jagte um Millimeter am rechten Pfosten des Eltersdorfer Tores vorbei.

Nach einer halben Stunde hatten dann die Gäste wieder eine Möglichkeit. Sven Röwe war durch und frei auf dem Weg in Richtung Patrick Rösch, dem Illertissener Schlussmann. Dieser behelt allerdings die Nase vorne.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Hausherren die beste Phase. Rinke scheiterte in der 51. Minute am Keeper des SCE, Lang. In der 61. Minute verpasste Marc Hämmerle und Andreas Hindelang eine Hereingabe von Rinke.

In der 70. Minute hatte sich dann Lukas Kling sehenswert auf der Außenbahn durchgesetzt und brachte einen strammen Ball nach innen, wo Hindelang haarscharf am Spielgerät vorbeirutschte.

Wenn sich Eltersdorf einmal aus der Defensive heraus traute und nach vorne spielte, wurde es aber meistens auch gefährlich. Nach 75 Minuten jagte Röwe das Leder an den Pfosten, eine Zeigerumdrehung später brachte Fuchs den Ball frei vor FVI-Keeper Rösch nicht im Tor unter.

In der 88. Minute packte Eltersdorf dann den K.o.-Schlag aus. Nach einer Ecke kam Marco Janz an den Ball und hämmerte die Pille unhaltbar für Rösch in den Winkel zum 1:0. Illertissen schaffte es dann nicht mehr, den Rückschlag zu egalisieren und stand am Ende mit leeren Händen da.

Dieter Lieberwirth, der Eltersdorfer Trainer, war glücklich. "Wir freuen uns riesig über den Sieg, vor allem nach den letzten Nackenschlägen, als wir unverdient verloren. Meine Mannschaft zeigte eine große Moral. Ein früher Rückstand war möglich. Hier hielt uns Torwart Mathias Lang im Spiel. Nach der Halbzeit wurde der Druck des FVI immer größer, doch wir blieben immer gefährlich. Endlich hatten wir auch mal Glück, nach einer Standardsituation das entscheidende Tor zu machen. Mein Team arbeitet und kämpft - es will den Klassenerhalt. Wir werden alle restlichen Spiele als Endspiele angehen und hoffentlich mit einer ähnlich couragierten Leistung wie heute auftreten."


Holger Bachthaler, Illertissens Coach: "Es gibt in der Regionalliga keine leichten Spiele. Das haben wir heute wieder schmerzlich gespürt. Wir hatten wieder klare Tormöglichkeiten, gerade zu Beginn des Spieles, doch versäumten es vor dem Tor konsequent abzuschließen. Einige meiner Spieler ließen Konzentration, Zielstrebigkeit und Effektivität vermissen. Gegen eine nicht unbedingt sattelfeste Abwehr ist es uns deshalb nicht gelungen, ein Tor zu schießen. Wenn jemand meint, wir hätten unser Saisonziel schon erreicht, liegt er völlig falsch. Wir müssen die harten Auswärtsspiele in Frohnlach und bei Greuther Fürth ganz anders angehen. Heute hat Eltersdorf verdient gegen uns drei Punkte geholt."



SpVgg Greuther Fürth II - FC Ismaning 3:0

Zu Beginn stand Ismaning sehr kompakt und Fürth fand nur wenig Zugriff auf die Partie. Ein Fernschuss in der 10. Minute von Kracun blieb das einzige Highlight der Startphase. Diesen konnte aber Andreas Rößl, der Mann zwischen den Pfosten des Tores des FC Ismaning, mit einer tollen Parade entschärfen.

Auch Ismaning hatte eine Chance im ersten Durchgang, doch Uli Fries scheiterte am exzellent reagierenden Tom Mickel im Kasten der Greuther.

Nach dem Seitenwechsel platzte dann der Knoten für Fürth. Bereist nach 3 Minuten traf Patrick Schikowski mit einem Sonntagssschuss zum 1:0.

Völlig überraschend hatte dann Ismaning die Chance auf den Ausgleich in der 56. Minute. Nach einem Konter war Ring vor Mickel aufgetaucht, doch der Keeper der Spielvereinigung behielt die Oberhand.

Der absolut verdiente Treffer zum 2:0 fiel dann in der 76. Minute, nachdem Rößl Onuegbu im Ismaninger Strafraum zu Fall brachte. Der Gefoulte verwandelte den Strafstoss sicher.

In der 84. Minute legte dann der ehemalige Buchbacher, Stefan Lex, für den Torschützen des 2:0, Oneugbu auf, der zum 3:0 Endstand einnetzte.

Roman Grill, der Trainer des FC Ismaning: "Meine Mannschaft hat das heute eigentlich ganz ordentlich gemacht. Noch vor dem 1:0 hatten wir die Riesenchance durch Manuel Ring unsererseits in Führung zu gehen. Dann läuft so ein Spiel vielleicht ganz anders. Wir haben aber unsere Chance nicht genutzt und dann kann man so ein Spiel auch nicht gewinnen."


Mario Himsl, der Cheftrainer der SpVgg Greuther Fürth II: "Das war heute in hochverdienter Sieg für meine Mannschaft. Wir waren den Gästen über 90 Minuten überlegen. Zwar hat uns anfangs noch die Durchschlagskraft gefehlt und der Ismaninger Torhüter konnte ein paar Bälle schön halten. Nach dem ersten Tor gleich nach der Pause war dann aber der Bann gebrochen und mit dem Strafstoß zum 2:0 das Spiel auch entschieden."



TSV Rain/Lech - FC Eintracht Bamberg 2010 0:0

Nach einer starken Startphase, in welcher die Blumenstädter schnell zu Chancen durch Fischer und Lutz kamen, hätte Rain dann spätestens nach 15 Minuten führen müssen, doch Julian Gressel rettete für den bereits bezwungenen Keeper des FCE, Mario Aller, noch soeben auf der Linie.

Es ging weiterhin nur in eine Richtung. Geiß und Schneider ließen beste Chancen liegen und auch Volkan Cantürk fand in Bambergs Schlussmann, Mario Aller, in der 28. Minute seinen Meister.

Nach dem Seitenwechsel kamen dann auch die 2010er besser in die Partie. Abou Khalil verpasste zwei dicke Dinger völlig freistehend und hätte zu diesem Zeitpunkt die Nachlässigkeit im Abschluss der Hausherren strafen können.

In der 79. Minute sah dann der Bamberger Verteidiger Johannes Bechmann die gelb-rote Karte und Rain drängte auf den Siegtreffer, der aber letztendlich nicht mehr zustande kam.

Dieter Kurth. der Trainer FC Eintracht Bambergs: "Wir haben ein aufregendes Spiel gesehen und Glück gehabt. Unser Torwart hat uns im Spiel gehalten. Wir haben nach der ersten Halbzeit, die für uns glücklich war, umgestellt. Die Jungs haben sich dann gesteigert. Wir haben das Unentschieden über die Zeit gebracht."


Tobias Luderschmid, TSV Rain am Lech: "Der Wunsch der Mannschaft war ein Sieg. Leider haben sie sich den selber nicht erfüllt. Wir hätten heute genug Möglichkeiten um dieses Ziel zu erreichen. Wir haben uns blöd angestellt und hatten viel Raum, den wir nicht genutzt haben. Wir müssen weiter dran bleiben."






FC Bayern München II - SV Viktoria Aschaffenburg 4:0

Aschaffenburg setzte Alles auf eine stabile Defensive und versuchte damit, die Angriffsmaschinerie der Bayern lahmzulegen. Doch nach 21 Minuten war dieser Plan Geschichte. Hojbjerg war mustergültig bedient worden und erzielte das 1:0.

Die Unterfranken versuchten nach einer halben Stunder auf den Ausgleich zu drängen. Doch Daniel Cheron verpasste bei zwei guten Gelegenheiten und seinen dritten Versuch parierte der Bayernschlussmann Lukas Raeder.

Doch die Scholl-Elf zerschlug jeglichen Widerstand eiskalt in der 39. Minute. Duhnke ergatterte einen Abpraller, Alessandro Schöpf war zuvor an Aschaffenburgs Keeper Hinterkopf gescheitert, und versänkte diesen in den Maschen zum 2:0.

Kurz nach dem Seitenwechsel machten dann die Münchener den Sack vorzeitig zu. Nach einer Ecke kam der Ball zu Hürzeler, der aus kurzer Distanz zum 3:0 einnickte.

In der Schlussphase wurde die Packung für Viktoria noch dicker. Hinterkopf parierte zunächst noch glänzend einen Freistoß, doch beim Nachschuss von Pangallo war der Keeper machtlos und musste das 4:0 in der 85. Minute hinnehmen.

Antonio Abbruzzese, der Trainer des SV Viktoria Aschaffenburg fokussiert sofort auf anstehende Aufgaben-"Für uns war es kein erfreuliches Spiel und wir haben auch in der Höhe verdient gegen den FC Bayern verloren. Diese Niederlage ist für uns aber nicht maßgeblich. Unsere Endspiele kommen erst noch, und wir müssen in den verbleibenden Spielen unbedingt punkten, um die Klasse zu halten."


Sören Osterland, der Co-Trainer von Mehmet Scholl, sah das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend. "Wir feiern heute einen verdienten Sieg und ich denke auch das Ergebnis von 4:0 geht in Ordnung. Allerdings gibt es einige Kritikpunkte, die wir intern aufarbeiten werden. Wir sind aber mit der Entwicklung sehr zufrieden und werden weiter daran arbeiten, dass jeder einzelne Spieler sein Potential voll ausschöpfen kann. Die Mannschaft ist nun so gefestigt, dass wir im Kampf um die Meisterschaft so lange alles versuchen werden, wie es rechnerisch noch möglich ist."


Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden:

Empfehlung
Autor: Johann Sebastian Künzig
Schlagworte: Regionalliga Bayern, 35. Spieltag, Spiele, Illertissen, Bayern II, 1860 München TSV, Buchbach, Eltersdorf, SC, SV, Scholl, Aufstieg, Abstieg, Viktoria, Eintracht, FVI
Datum: 06.05.2013 22:57 Uhr
Url: http://www.4-liga.com/nachrichten-35--spieltag-in-der-regionalliga-bayern---die-samstags--und-sonntagsspiele-5383.html
Vorheriger Artikel:
» Jena patzt – RB gewinnt die Staffel
Nächster Artikel:
» Bochums U23 deklassiert Siegen

Kommentare

Name:
E-Mail: (nicht öffentlich)
Homepage:
Kommentar:
Spam-Schutz: Bitte das Wort VIERTE in das Feld eintragen!


Für diese News ist leider noch kein Kommentar vorhanden.
Empfehlung
Für den Inhalt des Kommentars ist der Autor verantwortlich. Die Kommentare spiegeln nicht die Meinung von 4-liga.com wieder.

Newsletter

Täglich die neusten News zur Regionalliga im Newsletter:
Sie können wählen, welche News Sie täglich per E-Mail in Form eines Newsletters zugestellt haben möchten. Sie haben die Wahl zwischen allen Regionalliga News, allen News zu einer bestimmten Liga und allen News zu einem bestimmten Verein.
Nach dem Absenden müssen Sie Ihre Anmeldung in einer E-Mail bestätigen.
Die Anmeldung ist kostenlos. Eine Abmeldung ist jeder Zeit über einen Link in den Newslettern möglich.

News:
Verein:
E-Mail:

Erst die Lige auswählen und dann den Verein.
Sie haben eine eigene Homepage? Dann nutzen Sie unsere News als Homepagetool für Ihre eigene Seite. Mehr unter Homepagetools.

Diese News könnten Sie auch interessieren

mehr 4-liga.com

4-liga.com für unterwegs

Aktuelle Regionalliga News

- Glück oder Pech? Beliebte Rituale unter Fußballern
- Rot-Weiß Oberhausen: Hartmut Gieske hört auf
- SV Werder Bremen II testet beim SC Preußen Münster
- Großaspach: Steven Lewerenz zum Dorfklub
- SpVgg Bayreuth: Daniel Steininger der nächste Neue
Zum News Bereich
Empfehlung
Werbehinweis

Die Nutzung der Website ist kostenlos und durch Werbung finanziert. Diese Webseite enthält daher Werbung in Form von Anzeigen, Nennung unterschiedlicher Anbieter und Produktplatzierungen.

Vermarktung: Sportplatz Media
Saison 2020/21
Aufgrund von Corona wird aktuell nur in der Regionalliga West und Südwest gespielt.
bet365
bet365
Die 5 Regionalligen
Ihr Browser unterstützt das Canvas Element nicht!
lade Inhalt
Maske
  • Regionalliga Nord
  • Regionalliga Nordost
  • Regionalliga West
  • Regionalliga Südwest
  • Regionalliga Bayern
Regionalliga News
Facebook
Zufalls Verein
Logo Tennis Borussia Berlin
Tennis Borussia Berlin (Regionalliga Nordost)
Anzeige
Suche
Anzeige

by niels-popien.de Projekte